Wohnhaus brennt in Blossenau

In Blossenau (Landkreis Donau-Ries) hat es in einem Wohnhaus gebrannt. Drei Menschen wurden leicht verletzt, die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Großer Feuerwehreinsatz in Blossenau: Dort ist am Mittwochvormittag ein Wohnhaus in Brand geraten. Aus dem Keller des Gebäudes in der Siedlung Am Steinbuck quoll dichter Rauch. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Brand in einem der Kellerräume ausgebrochen sein, wo eine Waschmaschine in Brand geraten ist. Drei Bewohner erlitten leichte Rauchvergiftungen.

Nach Informationen der Polizei bemerkte ein 65 Jahre alter Bewohner des Hauses den Rauch, als er beim Rasenmähen war. Er holte seine Ehefrau und die 87-jährige Oma aus dem Haus und alarmierte die Feuerwehr. Nach ersten Ermittlungen war die Waschmaschine im Keller wegen eines technischen Defekts in Brand geraten. Durch das Feuer wurde gesamte Haus verrußt. Der Sachschaden wird auf 80.000 Euro geschätzt.

Die Feuerwehren aus Tagmersheim, Blossenau, Rögling, Monheim und Wemding waren mit 60 Mann im Einsatz und konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern.

(Bericht und Bilder: Donauwörther Zeitung)

Brand-Blossenau-1 K1024-IMG-3750

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.