Weitere Investitionen in Ausbildung und neuer Technik

Im Hotel Meerfräulein begrüßte 1. Kommandant und Vorstand Christian Brunner-Hauck die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wemding, sowie die Vertreter der Stadt, Kreisbrandinspektor Heinz Mayr und Kreisbrandmeister Bernhard Mayer zur diesjährigen Generalversammlung.

In seinem Bericht ließ Brunner-Hauck die Tätigkeiten der Feuerwehr Wemding im Einzelnen nochmal Revue passieren. So musste die Feuerwehr zwar weniger ausrücken als im Vorjahr, jedoch waren teilweise sehr schwere und belastende Einsätze zu bewältigen. Insgesamt rückte sie zu 78 Einsätzen aus und inklusive den Sicherheitswachen war die Feuerwehr 1834 Arbeitsstunden unentgeltlich für die Sicherheit der Bürger im Einsatz. Dazu gab es noch einige Sitzungen und Übungen. Erstmalig wurde auch eine DLK Standortschulung abgehalten, wobei fünf neue Drehleitermaschinisten ausgebildet werden konnten. Ein weiteres Augenmerk lag neben der Ausbildung auch in der Investition in neue Technik, wie zum Beispiel der Anschaffung eines Kommandowagens, den die Wehr aus eigenen Mitteln finanziert hat sowie neuer Schutzausrüstungen und einem Hochdrucklöschgerät.

Manuel Gottwald trug den Bericht des Jugendwartes vor. Positiv war anzumerken, dass sich 7 Jugendliche zum Dienst bei der Feuerwehr entschieden haben, sodass die Jugendgruppe derzeit 22 Jugendliche umfasst. Er nannte zahlreiche Ausbildungen und Events wie das Zeltlager, den  24 Stunden BF Tag und das Ablegen der Leistungsspange.

Erstmalig in diesem Jahr berichtete Anna Hager von der Kinderfeuerwehr. Diese sei eine von drei Kinderwehren im Landkreis Donau-Ries mit einer Anzahl von 27 Kindern. Ziel ist es, diese an die feuerwehrtechnische Ausbildung heranzuführen und sie in Sachen Brandschutz zu erziehen. Höhepunkte der Übungsnachmittage waren der Besuch des Zeltlagers der Jugendwehr, der Besuch des Weihnachtsmarktes, einer Einsatzübung an der Grundschule und das Mitwirken am neuen Werbefilm, den Jonas Seiler erstellte und präsentierte.

Helmut Kopp berichtete, dass der Atemschutz geringe Einsätze hatte, wobei die Wärmebildkamera auch benötigt wurde. Zu einer Atemschutzausbildung in Wemding konnte man auch zahlreiche Atemschutzträger aus den umliegenden Wehren begrüßen. Neue Atemschutzgerätewarte sind Michael Hoinle und Manfred Stahl. Außerdem erfolgte eine Wartung und Prüfung zahlreicher Flaschen, Geräte und Masken in der Atemschutzpflegestelle.

Brunner-Hauck durfte für 10 Jahre Vereinsmitgliedschaft Sebastian Mayer und Manfred Eireiner, für 25 Jahre Werner Schreck, Thomas Rudolf und Xaver Jung, für 40 Jahre Hans Hoinle, für 50 Jahre Willi Stöhr und für 60 Jahre Johann Brunner ehren.

Für Verdienste im Feuerwehrwesen beförderte Kommandant Brunner-Hauck folgende Mitglieder:

Zum Oberfeuerwehrmann/frau: Simon Schneid, Stefan Seebauer, Stefanie Reichherzer

Zum Hauptfeuerwehrmann: Klaus Hofmann, Manfred Stahl, Benedikt Bosch, Peter Held, Kevin Steinle

Zum Löschmeister: Simon Dinkelmeier

Neu begrüßen durfte Brunner-Hauck sieben Jugendliche und drei fördernde Mitglieder.

Zusammenfassend ging der 1. Kommandant auf folgende Punkte ein: Erläuterung der Ausrücke-Ordnung, einer Umstellung der Alarmierung mit geraden und ungeraden Wochen und einer zusätzlichen Alarmierung per SMS. Ein weiterer Punkt war die Beschaffung neuer Schutzanzüge und der Einführung eines Kleiderwarts.

Außerdem erteilte er Informationen zur Psychosozialen Notfallversorgung. Weiter stehe der alte Recyclinghof der Feuerwehr als Lager und Übungsplatz zur Verfügung.

Der 1. Bürgermeister Dr. Martin Drexler ging darauf ein, was es bedeute, gerade in einer unsicheren und von schrecklichen Weltereignissen geprägten Zeit einen verlässlichen Partner wie die Feuerwehr an seiner Seite zu wissen.

Er versicherte, dass die Feuerwehr weiterhin unterstützt wird und dankte den Kameradinnen und Kameraden für Ihre Arbeit und Ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Kreisbrandinspektor Heinz Mayer gratulierte dem 1. Kommandanten Brunner-Hauck zu seiner Mannschaft und deren Einsatz in der Wehr und für die Zusammenarbeit mit der Inspektion. Besonders hob er die Wichtigkeit von Rauchmeldern hervor, die ab 2017 Pflicht würden. Er wünschte der Wehr viele gute Übungen und weniger Einsätze.

1. Kommandant und Vorstand Christian Brunner-Hauck bedankte sich abschließend bei allen für die gute Zusammenarbeit, sowie bei allen die die Feuerwehr im vergangenen Jahr unterstützt haben.

IMG_1109 IMG_1107 IMG_1102

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.