Unwettereinsatz

Heftiges Unwetter geht in Otting nieder

In 80 Anwesen in der Gemeinde Otting sind in der Nacht auf Mittwoch die Keller vollgelaufen.

Mit einer bösen Überraschung endete der Feiertag Mariä Himmelfahrt gestern für viele Ottinger. Kurz vor 18 Uhr entlud sich ein lokales Unwetter in dem Ort, der zur Verwaltungsgemeinschaft Wemding im Landkreis Donau-Ries gehört. In insgesamt 80 Anwesen entlang der Hauptstraße liefen aufgrund des Starkregens die Keller voll, teilte das Landratsamt mit.

Die Polizei, die Mitarbeiter des Kreisbauhofes, des Technischen Hilfswerkes und mehrerer Feuerwehren, auch aus den Nachbargemeinden, sind vor Ort im Einsatz. Es wurde zudem sicherheitshalber ein Spezialfahrzeug der Feuerwehr Nordendorf angefordert, dass über Ausstattung verfügt, die im Fall von Hochwassern zum Einsatz kommen kann, informiert Nicole Schwenzel, Mitarbeiterin für Öffentlichkeit beim Landratsamt. Dort wurde ein Stab eingerichtet, der die Abläufe koordiniert. Auch ein Rettungswagen wurde nach Otting geschickt, für den Fall, dass Anwohner medizinische Hilfe benötigen. Zum Ausmaß der Schäden waren noch keine Angaben verfügbar.

(Bericht und Bild: Donauwörther Zeitung)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.