Laster außer Kontrolle: Pferd unter Schotter begraben – tot

URSHEIM – 11.09.2019

Eine Spur der Verwüstung zieht sich durch Ursheim im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Ein mit Schotter beladener Laster krachte in eine Scheune, beschädigte das Gebäude schwer – und begrub ein Pferd unter sich. Das Tier wurde so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste.

Ursheim

Der umgekippte Laster steckt mit der Schnauze in der Scheune. Von einem Unterstand, der einst vor dem Gebäude stand, ist nur noch ein Trümmerhaufen übrig, überall liegen Holzbalken, Ziegel, schwere Brocken. Hier, in Ursheim im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, verlor der Fahrer eines Lasters die Kontrolle über sein tonnenschweres Gefährt. Auf abschüssiger Strecke kam der Schotter-Transporter von der Straße ab, rammte einen massiven Betonpfosten und kippte dann um. Erst die Mauern der Scheune brachten den Laster zum Stehen. “Er hat sie regelrecht wegrasiert”, sagte ein Polizei-Sprecher.

Als der Laster kippte, verlor er einen großen Teil seiner Ladung, die sich überall rund um die Scheune verteilte – und unter anderem ein Pferd unter sich begrub. Das Tier wurde so schwer verletzt, dass es noch vor Ort eingeschläfert werden musste.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit noch völlig unklar. Die Ermittlungen laufen. Der Fahrer des Lasters wurde leicht verletzt. Der Schaden, das schätzt die Polizei, dürfte bei rund 150.000 Euro liegen.

Einsatzzeit: 11.09.2019 um 13:55 Uhr
Einsatzort: Ursheim
Alarmierte Kräfte: 23
Einsatzdauer: 1,5 Stunden
Eingesetzte Fahrzeuge: KdoW, HLF20, Ver.-Lkw
Weitere Feuerwehren: Ursheim, Polsingen, Oberappenberg, Gunzenhausen
Weitere Einsatzkräfte: BRK, Polizei

(Bericht und Bild: Nordbayern)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.