Generalversmmlung 2014

Ein Jahr geprägt von der Brandstifterserie und dem großen Jubiläum

Feuerwehr Wemding war im Jubiläumsjahr gefordert wie nur selten

Bei der diesjährigen Generalversammlung konnte die Freiwillige Feuerwehr Wemding auf ein arbeitsreiches Jahr zurückblicken. Während das 150. Gründungsjubiläum den Verein voll und ganz in Beschlag nahm, rückte die Feuerwehr dennoch zu vielen Brandeinsätzen und technischen Hilfeleistungen aus.

Im „Brauhaus“ des Hotel Meerfräulein konnte der 1. Kommandant Christian Brunner-Hauck neben zahlreichen Mitgliedern auch den 1. Bürgermeister der Stadt Wemding Dr. Martin Drexler,  zahlreiche Stadträte sowie die Vertreter der Kreisbrandinspektion Kreisbrandinspektor Heinz Mayr und Kreisbrandmeister Bernhard Mayer begrüßen. Nachdem die Versammlung zunächst ihrer verstorbenen Mitglieder gedachte konnte im Anschluss Kassier Ulrich Leinfelder der Versammlung über einen zufriedenstellenden Kassenstand darlegen.

Anschließend berichtete Kommandant Brunner-Hauck der Versammlung von insgesamt 100 Einsätzen der Wemdinger Wehr. Bedingt durch die Brandstifterserie im Sommer wies das Jahr wieder verstärkt Brandeinsätze auf, wobei das Einsatzspektrum dennoch auch vom Entfernen von Wespennestern, Binden von Ölspuren, Menschenrettung mittels Drehleiter, hin bis zur Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen reichte. Besonders hob der Kommandant den Brand eines Supermarktes nahe der Altstadt hervor, bei dem trotz des beherzigten Eingreifens der Feuerwehren ein Schaden in Millionenhöhe entstand.

Personell bleibt die Feuerwehr auch weiterhin schlagkräftig. Sowohl die aktive Mannschaft wie auch die Jugendgruppe konnten wieder Zuwächse verbuchen. Somit erreicht der Verein ein langersehntes Ziel und zählt im Jubiläumsjähr nunmehr 200 Mitglieder. „Sehr Erfreulich in diesem Jahr war auch die Indienststellung eines neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges, welches nach 36 Jahren ein altes Tanklöschfahrzeug beerbte“ so Kommandant Brunner-Hauck, der in diesem Zuge nochmals den Stadtvätern, die sich für diese Ersatzbeschaffung entschlossen hatten, dankte.

Stefan Stahl informierte über die Ausbildung der Wemdinger Atemschutzträger und zahlreichen Arbeitsstunden der Atemschutzwerkstatt, die immerhin ein Drittel des Landkreises Donau-Ries betreue.

Einen interessanten Rückblick auf das 150. Gründungsjubiläum bot der Bericht des Festausschussvorsitzenden Bernhard Mayer, der auf drei Jahre Vorbereitungszeit und das nicht alltägliche Fest zurückschaute. Außerordentlich war dabei der Fest- und Ehrenabend an dem man bestrebt war, den verstorbenen Mitgliedern ein würdiges Gedenken zu bewahren und verdiente und langjährige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr zu würdigen. Noch nie da gewesen war ebenfalls der Festakt für die Arbeitgeber, die für die Unterstützung des Ehrenamtes gewürdigt wurden. Das Festjahr gipfelte schließlich im Festwochenende in der historischen Altstadt, das ein ausgiebiges und umfangreiches Programm bot. „Der überaus gute Besuch sowie die vielen positiven Rückmeldungen zeigen uns, wir haben für ein Wemdinger Fest den richtigen Weg gewählt!“ so das einhellige Resümee.

Bürgermeister Drexler dankte in seinem Grußwort dem Festausschussvorsitzenden Bernhard Mayer für das hervorragende Feuerwehrfest sowie dem Kommandanten Christian Brunner-Hauck für dessen Einsatz, gerade zu Zeiten der Brandstifterserie. Diese Serie hielt nicht nur die Feuerwehr auf Trapp, sondern ganz Wemding!

Die Versammlung schloss mit einem Ausblick auf die bevorstehende Christbaumaktion, dessen Verkaufstage am Donnerstag den 11.12, Samstag den 13.12, Donnerstag den 18.12, Samstag den 20.12 sind und dem Schlusswort des Kommandanten, der all jenen dankte, die sich immer wieder im Ehrenamt der Feuerwehr engagieren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.